Getriebe Identifikation US Automatik

Getriebe Identifikation

Eine Übersicht über die verschiedenen USA Getriebegehäuse und Ölwannenformen. Anhand dieser Grafik können die meisten US Getriebe eindeutig identifiziert werden.

Getriebe Identifikation

Gear Ratios of Popular GM Transmissions

Trans 1st Gear 2nd Gear 3rd Gear 4th Gear Reverse
Powerglide 1.76/1.82 1.00 1.76/1.82
TH350 2.52 1.52 1.00 1.94
TH400 2.48 1.48 1.00 2.07
TH200-4R 2.74 1.57 1.00 0.67 2.06
TH700-R4 3.06 1.62 1.00 0.70 2.29
4L80E 2.43 1.49 1.00 0.75 2.07

 

Getriebe-Idenfikation
Getriebe-Idenfikation
Ölwannen Idenfikation
Ölwannen Idenfikation
1 Aluminum Powerglide 14 bolts
2 TH200 Metric 11 bolts
3 TH350 13 bolts
4 TH400 13 bolts
5 TH200-4R 16 bolts
6 TH700-R4, 4L60, 4L60E 16 bolts
7 4L80E 17 bolts

Wo finde ich die Seriennummer?

Seriennummer am Gehäuse (vor 1991)
GM Seriennummer am Gehäuse (neuere Modelle)
4L60E mit 2tlg Gehäuse

2 thoughts on “Getriebe Identifikation US Automatik”

  1. Hallo, könnten sie mir eventuell behilflich sein bei der Identifikation von meinem TH700R4 Getriebe? Auf der Beifahrerseite steht am Getriebe folgende Bezeichnung: 4T8340B auf der Fahrerseite ist eine Runder Stempel drauf das aussieht wie ein Datum: 11 28 83…nach meiner Auffassung müsste theoretisch das Gehäuse im November 83 gegossen worden sein und das Getriebe dann 84 montiert worden sein, oder? Komisch nur das ich ein Auxilery Valve verbaut habe…kann man sowas wirklich nachrüsten oder ist es doch ein Bj.94? Das Getriebe funktioniert übrigens wieder, es war tatsächlich das TV Valve um 180 Grad falsch eingebaut…unglaublich aber wahr!

    1. Hallo, ja die Identifikation kann ich bestätigen. Es wurde 1984 gebaut.
      Die Auxilery Valvebodys können und werden gern nachgerüstet wenn Motoren extreme Nockenwellen bekommen und der Leerlauf dadurch nicht auf dem original Wert bleiben kann.
      Ich empfehle selbst in manchen Fällen den Wechsel auf Constand-Pressure Valvebodys damit die TV Kabelproblematik entschärft wird.
      Bitte achte auf die korrekte Einstellung des Kabels und vor allem auf die Sysmetrie zur Drosselklappe.
      Mit dem Auxilery Body reagieren die Getriebe noch sensibler auf den falschen Systemdruck als ohne.

      Radius sollte 1.109 +-.016 von der Rotationsachse der Drosselklappe liegen.
      Zwischen Leerlauf(warm) und Vollgas sollten 78 Grad liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen

Wir benachrichtigen dich über jeden neuen Post.

Join other followers: