Vergaserüberholung 2V Ford C7DF Autolite

Die 2-fach Vergaser der Autolite Serie von Ford sind in meinen Augen zu unrecht verschrien. Auf einem originalen Motor können sie die beste Wahl sein, wenn einige Faktoren passen. Mit teilweise 400-600 CFM ist die Leistungsausbeute gut für 200 – 300 PS und die robuste Konstruktion macht diesen Vergaser im Alltag zu einem echten Konkurrenten für alle feinfühligen Holley-Vergaser . Ich habe hier mal die Überholung eines recht gut erhaltenen Vergasers dieser Serie dokumentiert.

Verschmutzte Schwimmerkammer
Verschmutzte Schwimmerkammer

Dieses Exemplar fristete sein Dasein lt. Teilenummer auf einem 289 V8 in einem 60er Jahre Fahrzeug. Auf den ersten Blick war der Zustand soweit OK. Leider hat wohl jemand versucht mit einer Dose Felgensilber die optische Erscheinung zu retten. Nach dem vorsichtigen Zerlegen des Vergasers (Achtung einige Teile sind aus Kunststoff!), bestätigte sich die Entscheidung ihn zu Überholen schnell. Nach dem Herausnehmen des Schwimmers war der ganze Dreck zu sehen.

Der Kolben für die Kaltstartfunktion war auch soweit vergammelt, dass dieser so nicht funktionieren konnte. Die meisten Oldtimer-Besitzer wissen nicht wie schön so eine Kaltstartautomatik eigentlich sein kann. Als nächster Schritt nach dem Zerlegen ist also reinigen angesagt. Auch wenn einige Vergaser-Profis auf Heißwasser mit Zitronensäure stehen, so nehme ich hier lieber meinen Ultraschallreiniger zur Hand. Je nach Reinigungsmittel und Dauer der Behandlung kann ich hiermit eine gewisse “Patina” erhalten die den Vergaser nicht all zu geleckt erscheinen lässt.

Sind alle Bauteile zerlegt, prüfe ich, ob alle Funktionsteile korrekt arbeiten. Die Schwimmer werden in einem Glas Wasser geprüft, ob sie dicht sind. Einfach untertauchen, kommen kleine Bläschen aus dem Bauteil ist der Schwimmer undicht. Bei Messingschwimmern kann dies durch das Anbringen einer zusätzlichen Zinnschicht wieder repariert werden. Achtung bitte nicht zu viel Zinn auflöten, dann wird der Schwimmer zu schwer.

Die Funktion der Kaltstart-Bimetallfeder kann einfach mit einem Heißluftföhn geprüft werden. Sie sollte sich nach etwas Erwärmung einfach zusammenziehen.
Bei den Wellen für die Drosselklappen ist das Spiel in der Lagerung zu überprüfen. Etwas Spiel ist OK, aber wenn es sich um mehr als einen Millimeter handelt, sollte das Lagerloch am Gehäuse mit einer Buchse wieder auf das Sollmaß gebracht werden.

Das Schwimmernadelventil kann einfach mit dem Mund geprüft werden. Nadelventil einsetzen und in den Benzinanschluss pusten. Ist das Ventil in Odnung, spürt man einen Widerstand. Wenn nicht, pfeift die Luft über den Sitz des Ventils heraus.

Bei den 2V Vergasern von Autolite gibt es für die Gemischanreicherung, ähnlich wie bei den aktuellen Holleyvergasern, ein sogenanntes Powervalve. Hiermit wird bei Vacuum ein zusätzlicher Benzinkreis geschlossen gehalten, der unter Volllast und abfallendem Vacuumsignal wieder aktiviert wird und das Gemisch anfettet. Bei Fehlzündungen wird dieses Powervalve gern mal zerstört und arbeitet dann nicht mehr korrekt. Auch hier kann man mit etwas Übung einfach mit dem Mund an der Bohrung etwas saugen und somit prüfen ob das Ventil funktioniert. Der Messingkolben auf der Oberseite sollte sich hierbei bewegen.

Sind alle Teile gesäubert und geprüft kann der Vergaser wieder zusammengebaut werden.

Hier noch einige Bilder der kompletten Arbeitsschritte.

Reinigung
Reinigung
Powervalve
Powervalve
Powervalve
Powervalve
Powervalve Deckel
Powervalve Deckel
Gestänge
Gestänge
Kolben Kaltstart
Kolben Kaltstart
Gestänge Kaltstart
Gestänge Kaltstart
Gestänge Kaltstart
Gestänge Kaltstart
Hauptgehäuse
Hauptgehäuse
Einbau Powervalve
Einbau Powervalve
Gehäuse nach dem reinigen
Hauptgehäuse
Vergaser zerlegt
Vergaser zerlegt
Kopfplatte nach dem reinigen
Kopfplatte
Ergebnis, sauberer Vergaser
Ergebnis, sauberer Vergaser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Folgen

Wir benachrichtigen dich über jeden neuen Post.

Join other followers: